Programmtipps

«Inked»: Die zweite Staffel ist da!

Am 13. Februar 2019 hat auf SRF Virus die zweite Staffel der Tattoo-Webserie «Inked» gestartet. Das Format zeigt in fünf Folgen spannende Menschen und die Geschichten hinter ihren Tattoos.

Früher führten sie zu Stirnrunzeln und zierten vermehrt die Haut von Rebellen, Kriminellen und gesellschaftlichen Aussenseitern. Heute zählen sie zur Kunst und sind aus unserer Kultur nicht mehr wegzudenken: Tätowierungen. Schon vor Jahren genoss die Körperkunst einen Aufschwung und wurde weit über die Grenzen der eigenen Szenen hinaus relevant und prägt immer noch viele Menschen in ihrer Entwicklung und ihren Erlebnissen.

Auch in der zweiten Staffel wirft die Webserie «Inked» einen Blick in die Tattooszene Schweiz und porträtiert in insgesamt fünf Folgen Personen innerhalb und ausserhalb der Community und ihre einzigartigen Tattoogeschichten. So erklärt ein tätowierter Pfarrer die Vereinbarkeit von Tattoos und Religion, Tattoolegende «Mick us Züri» zeigt sein Studio und Zuhause im Appenzell, Jaqueline Spörlé erzählt von ihren Reisen sowie von damals, als in der Schweiz Tätowieren noch einen ganz anderen Stand hatte, Musiker Baschi zeigt, welche Geschichten er sich für immer unter die Haut stechen liess und die Freunde Matt und Timmey erzählen darüber, wie fest ihre Freundschaft unter die Haut geht.


Folge 1 – «Jesus hat nicht viel über Tattoos gesagt.»


Folge 2 – «Eine Legende ist man, wenn man tot ist!»


Folge 3 – «Ich tätowierte mein Gesicht auf seinen Bauch.»


Folge 4 – «Ich habe immer das toll gefunden, das niemand machte.»


Folge 5 – «Die Arme müssen einfach voll tätowiert sein.»


Hast du die erste Staffel verpasst? Schau sie dir an!


Text: SRF
Bild: SRF

Tags: inked srfvirus webserie

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.