Programmtipps

Doku-Serie «Hotel zum Glück»

Wir haben vor einigen Wochen bei unserer Community nachgefragt, wer gerade auf der Suche nach einer beruflichen Neuorientierung ist und sich zutrauen würde, während der Wintersaison ein Hotel zu führen. Ganz viele haben sich für das «Hotel zum Glück» gemeldet. Fünf arbeitslose Frauen und Männer durften sich nun in der vierteiligen Serie von «SRF bi de Lüt» der Herausforderung stellen. Das Resultat möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten.

In Bever neben St. Moritz startet die Wintersaison in den Hotels. So auch in der Chesa Salis. Das Wintersporthotel ist diese Saison auch das Zuhause von fünf Frauen und Männern, die mit ihrer beruflichen Situation nicht ganz happy waren. Aber sie halten sich im Hotel nicht etwa als Gäste auf, sondern als Hoteliers. Gemeinsam stellen sich die Arbeitssuchenden der Herausforderung und betreiben während zwei Monaten mit Leidenschaft und viel Abenteuerlust das Hotel im Oberengadin. Dabei führen sie verschiedene Funktionen innerhalb des Hotelbetriebs aus.

Während Mirjam, Bettina und Ruedi gemeinsam herausfinden, wie sie die Zimmer für die Gäste am besten vorbereiten können, haben André und Tony die Küche fest im Griff. Unterstützt werden die fünf Neo-Hoteliers von Coach Ernst «Aschi» Wyrsch. Er selbst führte Jahre lang das Hotel Belvédère in Davos GR und beherbergte alles, was Rang und Namen hat. Ob die fünf neuen Hoteliers die Chesa Salis, ihr «Hotel zum Glück», bis zum Ende der Wintersaison weiterführen dürfen, entscheiden am Schluss der Dreharbeiten die Hotelbesitzer Sibylla und Jürg Degiacomi.

Mit von der Partie sind:

Bettina hat vor sich auf dem Tisch ein pinkes Stofftuch ausgebreitet und schneidet dieses mit einer Schere zurecht

Bettina

Die 60-Jährige ist Mutter dreier Kinder und besticht durch ihre kreative Art – so wird sie im «Hotel zum Glück» kurzerhand zur Dekorations-Chefin ernannt. Ihr Cello ist übrigens immer mit von der Partie.


Ruedi steht lächelnd vor der geöffneten Zimmertür und hat einen Stapel frisch gebügelter Laken auf dem Arm

Ruedi

Der Wahlbasler und Schreiner Ruedi, ebenfalls 60, wurde nach 25 Jahren Firmentreue entlassen und ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Im «Hotel zum Glück» zeigt er sich für die Gästebetreuung verantwortlich.


Ilker steht in der Hotelküche und hält ein grosses Blech mit einer gebackenen Pizza in den Händen

Tony

Der 54-jährige Ilker, genannt «Tony», hat bereits Erfahrung in der Küche. Er lebt von der Sozialhilfe, hat aber ein Angebot der Stadt Zürich für Arbeitsintegration angenommen. Sein Traum ist, dass er trotz seines Alters noch eine Lehrstelle als Koch findet.


André steht vor einem grossflächigen Weinregal und hält eine Flasche Rotwein in die Kamera

André

Tonys Flügelmann in der Küche ist der 25-jährige André aus Birmenstorf bei Baden. Der gelernte Carrosserie-Spengler möchte in der Gastronomie Fuss fassen. Er konnte bereits erste Erfahrungen bei einem Kebab-Laden und im Catering sammeln. Für eine Festanstellung reichte es leider nicht.


Mirjam steht im Restaurant und hält ein Tablett mit einer Kaffeetasse darauf in der rechten Hand

Mirjam

Schliesslich rundet die 31-jährige Toggenburgerin Mirjam die Runde ab. Sie wohnt in Rüti ZH und kann als studierte Übersetzerin und ehemalige Reiseleiterin an der Rezeption punkten.


Folge 1: Ein Hotel erwacht


Ausstrahlung: Freitags, ab 7. Februar 2020, 20.05 Uhr, SRF 1


Text: SRF
Bild: SRF/Andy Mettler

Tags: dokserie programmtipp realitydoku srfbideluet

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.