Programmtipps

«DOK»-Serie: «Schweizer in Los Angeles»

Eine Tanzprofessorin, ein Architekt, eine Künstlerin, eine Studentin und ein Bodyguard. Fünf Schweizer Persönlichkeiten, die eine Gemeinsamkeit teilen: sie haben den Schritt gewagt und sind in die Millionen-Stadt Los Angeles gezogen.

Schülerin Lauriane entdeckt ihre neue Uni in Los Angeles

In fünf Episoden begleitet «DOK» die fünf Persönlichkeiten aus der Schweiz auf ihrem Weg nach Los Angeles. Die Serie zeigt ganz unterschiedliche Schicksale zwischen Traum und Realität, zwischen Beruf und Privatleben.


Schülerin Laurianne vor ihrer Uni

Mit 22 Jahren machte sich Lauriane Ney auf nach Los Angeles für ein Austauschsemester an der UCLA. Die Studentin im dritten Jahr des Bachelor für Internationale Beziehungen in Genf geniesst ihre ersten Momente im Campuslabyrinth. Sie spührt die Freiheit in der inspirierenden Stadt Los Angeles.


Der Architekt Roger Kurath ist im Kanton Graubünden geboren und später in Walenstadt gross geworden. Er erhielt seinen Master in Architektur an der UCLA. Mit 50 Jahren hat er sich so gut etabliert, dass er nicht mehr weiss, worauf er sich konzentrieren soll: Villen in Malibu zu bauen oder Projekte in Downtown oder in den Hollywood Hills zu verfolgen.

Architekt Roger
Architekt Roger

Der Architekt Roger Kurath ist im Kanton Graubünden geboren und später in Walenstadt gross geworden. Er erhielt seinen Master in Architektur an der UCLA. Mit 50 Jahren hat er sich so gut etabliert, dass er nicht mehr weiss, worauf er sich konzentrieren soll: Villen in Malibu zu bauen oder Projekte in Downtown oder in den Hollywood Hills zu verfolgen.


Tänzerin Dora

Die aus Zürich stammende Tänzerin Dora Krannig, 73, entschliesst sich, nach 40 Jahren in den USA in die Schweiz zurückzukehren. Während ihrer langen Karriere hat sie an der Metropolitan Opera in New York City unterrichtet und lehrt immer noch am Community College in Glendale.


Randy Danner ist ein Koloss mit grossem Herzen. Der Tessiner kam im Alter von 25 Jahren aus Liebe zum American Football nach Los Angeles. Nach einigen Filmrollen, darunter eine als Football-Spieler in «Forrest Gump», entschied er sich, als Bodyguard und Fahrer nahe an diesem Milieu zu bleiben. Nun aber, mit 54, denkt er an den Ruhestand.

Bodyguard Randy
Bodyguard Randy

Randy Danner ist ein Koloss mit grossem Herzen. Der Tessiner kam im Alter von 25 Jahren aus Liebe zum American Football nach Los Angeles. Nach einigen Filmrollen, darunter eine als Football-Spieler in «Forrest Gump», entschied er sich, als Bodyguard und Fahrer nahe an diesem Milieu zu bleiben. Nun aber, mit 54, denkt er an den Ruhestand.


Künstlerin Francesca

Der Weg von Francesca Gabbiani, der bildenden Künstlerin und Ex-Hausbesetzerin in Genf, führte zu einem Masterabschluss an der UCLA. Sie ist eine produktive Künstlerin mit vielen Ideen und bereitet eine Ausstellung rund um die schreckliche Feuersbrunst von 2018 vor. Mit ihrem Musiker-Ehemann hat Francesca zwei Söhne.


Schau dir jetzt die Folgen von «Schweizer in Los Angeles» an:


In Folge eins ist Lauriane gerade angekommen in Los Angeles für ein Semester an der UCLA und verläuft sich prompt auf dem riesigen Campus. Dora hat nach mehr als 40 Jahren in den USA beschlossen, in die Schweiz zurückzukehren. Roger hat sein Fundament errichtet, aber das tägliche Leben eines Architekten in Los Angeles ist voller administrativer Fallen. Zwischen Künstler- und Familienleben hat Francesca derweil keine freie Minute. Wenn Randy seinen Anzug auszieht, führt er ein einfaches und manchmal einsames Leben.


Jahrzehntelang war Los Angeles das Zuhause für Dora. In Folge zwei bereitet sie ihre Rückkehr in die Schweiz vor. Randy beschützt und chauffiert die Reichsten. Er selbst lebt sehr viel bescheidener. Ein Besuch in seinem Wohnmobil gibt tiefen Einblick in sein Leben. Architekt Roger trifft Kunden, die beinahe ihr Hab und Gut in den kalifornischen Waldbränden verloren hätten. Und Francesca macht sich den emotionalen Ausnahmezustand dieser Brände zunutze und macht die Feuersbrunst in ihrer Ausstellung zum Thema.


In Folge drei verteidigt Roger ein Bauprojekt vor einer Kommission in San Francisco. Doras Ehemann kämpft gegen seine Opiatabhängigkeit. Lauriane gönnt sich endlich einen freien Abend, Francesca arbeitet an einem künstlerischen Gemeinschaftsprojekt, und Randy schaut mit seinen Tessiner Freunden den Super Bowl.


Dora steht in Folge vier mitten in den Verkausfsverhandlungen ihres Hauses – auf sie wartet eine Überraschung. Die vielseitige Ausstellung von Francesca und ihren Freundinnen nimmt Gestalt an und Laurianne beschliesst, den Führerschein zu machen.


In Folge fünf herrscht Freude in Los Angeles – alle haben ein Ziel erreicht: Bei der Eröffnung ihrer Gruppenausstellung geniesst Francesca die Freude an der vollendeten Arbeit, Randy jubelt am Tag der Oscar-Verleihung, Dora und Pasquale verabschieden sich mit einer Feier von ihren Freunden, Laurianes Studienbilanz an der UCLA ist positiv, und Roger und Susanne geniessen das Leben an der frischen Luft auf ihrer Farm.


Text: SRF
Bilder: SRF/RTS

Tags: auswandern programmtipp

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.