Programmtipps

«Reporter»: Blut, Schweiss und Tränen für Hollywood – Sabrina Kerns erste Hauptrolle

Sabrina Kern hat geschafft, wovon viele träumen: Die Zürcherin ergatterte die Hauptrolle in einem Hollywoodfilm. Doch der Weg ins Scheinwerferlicht der Traumfabrik ist lang, steinig und brotlos. Was treibt die 30-Jährige an?

Sabrina Kern sitzt in einem roten kleid auf einem Hochhaus in Los Angeles

Du kennst sie vielleicht als die Freundin von «ZiBBZ»-Mitglied Stefan Gfeller: Sabrina Kern. Was du vielleicht nicht wusstest: Auch die Zürcherin ist als Musikerin und Schauspielerin tätig. Im Hollywoodfilm «St. Agatha» spielt sie die Hauptrolle.

Sabrina spielt im Thriller eine schwangere Frau, eingesperrt von sadistischen Nonnen, die es auf ihr Kind abgesehen haben. Die Zürcherin muss vor der Kamera vor allem eines: schreien. Sehr viel schreien. Doch auch das will gelernt sein. Wenn Sabrina Kern in einer Szene abgrundtiefe Verzweiflung spielt und Tränen aus ihren grossen, blauen Augen kullern, wird es auf dem Filmset ganz still.

Sabrina lebt in Los Angeles. Mit verschiedenen Jobs hält sie sich finanziell über Wasser. Regelmässig nimmt sie an Castings teil und spricht für Rollen vor. Doch in einer Stadt, in der fast alle ihr Glück in der Filmbranche versuchen, ist die Konkurrenz riesig. Ihr Arbeitsalltag hat mit dem Klischee des glamourösen Hollywoods herzlich wenig zu tun.

Ab November steht Sabrina für «Die kleine Niederdorfoper» auf der Bühne des Bernhardtheaters in Zürich. Denn bevor sie in Los Angeles die renommierte American Academy of Dramatic Arts besuchte, absolvierte sie in Adliswil eine Musicalausbildung.

Reporter Patrick Schellenberg begleitete Sabrina bei den Dreharbeiten in Atlanta und besuchte sie in Los Angeles, wo sie seit fünf Jahren lebt und arbeitet.



Text: SRF
Bild: SRF

Tags: programmtipp reporter

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.