Behind the Scenes

Sei dabei an der Eröffnung des neuen SRF-Studios in Basel!

Umzug erfolgreich abgeschlossen – das Meret-Oppenheim-Hochhaus in Basel ist ab sofort der neue Arbeitsort für über 300 SRF-Journalistinnen und Journalisten. Am Samstag, 22. Juni 2019 kannst du einen ganzen Tag hinter die Kulissen des neuen Kulturstandorts werfen: es gibt nämlich ein proppenvolles Programm.

Illustration des neuen Kulturstandorts Basel

186 Personen vom bisherigen Basler Studio Bruderholz sowie weitere 118 Mitarbeitende aus Zürich haben ihren Arbeitsplatz ins neue Meret-Oppenheim-Hochhaus gezügelt. Du möchtest unter den Ersten sein, welche die neuen SRF-Räumlichkeiten im MOH besichtigen? Dann hast du am Samstag, 22. Juni 2019 zwischen 10 und 18 Uhr die Chance dazu! SRF bietet an diesem Tag nämlich nebst einem Blick hinter die Kulissen auch reichlich weitere Attraktionen.

SRF Studioführungen

Wie sehen die hochmodernen Hörspiel- und Radiostudios aus, wo arbeiten die verschiedenen Kultur-Redaktionen und was hat es mit dem Writers-Room für Redaktion und Schauspieler auf sich? Das und noch viel Weiteres erfährst du an der Führung durch einen der sieben SRF-Guides vor Ort. Die Führungen finden zwischen 10.15 und 17.15 Uhr im Viertelstundentakt statt und dauern 45 Minuten.

Die Anmeldefrist für die Studioführungen ist bereits abgelaufen.


SRF Speed Talk

Ein Speed-Date mit Moderator Tobias Müller oder Redaktorin Nina Brunner? SRF machts möglich! In einem persönlichen Gespräch unter vier Augen kannst du dich direkt mit SRF-Mitarbeitenden des Studios Basel austauschen: sie geben dir konkrete Einblicke in ihr Aufgabenfeld und sind für einmal ganz nahbar. Es stehen drei verschiedene 60-Minuten-Slots zur Verfügung, bei welchem du mit mehreren Talkern dreiminütige Vieraugengespräche führen kannst.

  • Slot 1: 11.15 – 12.15 Uhr
  • Slot 2: 13.45 – 14.45 Uhr
  • Slot 3: 16.15 – 17.15 Uhr

Die Anmeldefrist für die Speedtalks ist bereits abgelaufen.


Virtual Reality Sternstunde Kunst

Die Sternstunde Kunst lädt ein zur deutschsprachigen Premiere der «Hors-Cadre» Kurzfilmreihe. Mit Hilfe von Virtual Reality Gears kannst du in 5- bis 7-minütigen Kurzfilmen die Werke «Intimités» von Felix Vallotton, «Der Holzfäller» und «Die Nacht» von Ferdinand Hodler sowie «Die Toteninsel» von Arnold Böcklin erkunden.

Hinter der Filmreihe steht das Fribourger Studio DNA. Der Regisseur und Animateur, Martin Charrière, wird am 22. Juni 2019 ebenfalls vor Ort sein, um deine Fragen zu den Kurzfilmen und der Virtual-Reality-Produktion zu beantworten.


Live Zeichenkünstler

Dein skizziertes Abbild in Analog? Das wäre dann wohl die künstlerische Variante eines Photobooth... Auch das gibt es an der Eröffnungsveranstaltung! Du kannst dich nämlich von einem der beiden anwesenden Künstler/innen (Sarah Gasser oder Pirmin Beeler) illustrieren lassen. Wenn du deine Freunde im Schlepptau hast, können diese gleich auch mit aufs Bild (maximal 3 Personen). Eine solche Illustrationssession dauert in der Regel 10 bis 15 Minuten.


Food Trucks

Du brauchst mal eine Pause? Für die notwendige Stärkung sorgen Food Trucks aus der Region. Von Burgern und Pommes, über Pasta und Gnocchi, zu Crêpes, Kaffee, Glacé und vegetarischen Häppchen – so ziemlich alles ist dabei.


SRF Hörspiel- und Satire-Abend «Ohrenschmausen»

Wer nach dem Eröffnungsanlass noch nicht genug gesehen und gehört hat, darf auch noch etwas länger bleiben. Die Redaktion Hörspiel und Satire präsentiert nämlich von 18.30 bis 20.45 Uhr live ihre bekanntesten Formate aus dem Programm von SRF1 und SRF2 Kultur. Neben dem Public Listening des neuesten SRF-Radiokrimis «Verfluchtes Gift» von Lukas Holliger, treten Schweizer Künstler wie Dominik Muheim auf. Moderiert und musikalisch begleitet wird der Anlass von Gerhard Tschan. An der Bar kannst du den Abend schliesslich gemütlich ausklingen lassen.

Die Anmeldefrist fürs «Ohrenschmausen» ist bereits abgelaufen.


Meret Who?

Hast du dich auch schon gefragt, wofür diese Meret Oppenheim eigentlich bekannt war, dass gleich ein komplettes Hochhaus nach ihr benannt wird? Die Auflösung: Eine Pelztasse und Man Rays Aktfotos haben die junge Schweizer Surrealistin Meret Oppenheim in den 30er-Jahren weltberühmt gemacht. Ja, richtig gelesen, eine Pelztasse! Meret Oppenheim war nämlich eine aussergewöhnliche Künstlerin und eine wegweisende Figur der modernen Kunstgeschichte.


Text: SRG Insider
Bild: SRF

Tags: basel srfkultur studiobasel

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.