Behind the Scenes

So tönt «Der Bestatter»

Bis die Tonspur für eine «Bestatter»-Folge steht, gibt es einiges zu tun. In einem sechsteiligen «Making-of» zeigt euch die Redaktion die verschiedenen Stationen, die an der Entstehung der Tonspur beteiligt sind: Die Dreharbeiten, Sprachbearbeitung, Tongestaltung, Geräusche, Musik und die Endmischung. Los geht's: Reinschauen und -hören.

Dreh

Teil eins widmet sich dem Dreh. Schon hier ist der Ton extrem wichtig, oder wie Tonangler Simon Manetsch sagt: «Ein Stummfilm ist öde, aber ein Hörbuch ist cool».


Sprachbearbeitung

Im zweiten Teil schauen wir bei der Sprachbearbeitung zu. Damit diese klappt, müssen vor allem die Schauspieler entspannt sein, sagt Tonmeister Jürg von Allmen.


Sound Design

Ja, das gibts. Mehr dazu hier:


Geräusche

Hier ist zuweilen Kreativität gefragt. Denn Geräuschemacher Jörg Klinkenberger weiss: Nicht alle Geräusche kann man einfach beim Dreh aufnehmen: «Ich kann vom Schauspieler nicht verlangen: ‹Brecht dem mal den Arm›.»


Film-Musik

Und weiter gehts: Was wäre ein Film ohne Musik? Raphael Benjamin Meyer komponiert, dirigiert und spielt nicht nur – manchmal baut er auch gleich noch das Instrument selbst.


Endmischung

Wenn man das Filmemachen mit dem Backen eines Kuchens vergleicht, dann ist die Endmischung die Kerze, die auf den fertigen Kuchen gesteckt wird, erklärt Mischtonmeister Jürg von Allmen.

Videos: Simona Vallicotti
Redaktion SRF: Andres Hutter

Tags: bestatter filmmusik making of serien

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.