Service public

Jeder Anruf zählt: Einsatz in der Sammelzentrale der Glückskette

Die Glückskette und Radio SRF 3 sammelten auch 2013 wieder für die Aktion «Jeder Rappen zählt». SRG Insider bot einer Userin die Möglichkeit, in der Sammelzentrale am Puls der Spendenaktion hautnah mit dabei zu sein. Ein Stimmungsbericht von einem ganz speziellen Morgen.

«Es ist sehr kalt, sehr dunkel und sehr früh am Morgen. Dick eingepackt nähere ich mich dem Radiostudio. Auf der Bühne vor dem Radiostudio verteilt Fabian ‹Bachelor› Unteregger bereits Rosen an Kathrin Hönegger. Gespannt und erwartungsvoll gehe ich ins Radiostudio und melde ich beim Empfang.

Angefangen hat alles mit einem Post auf der Facebook-Seite von SRG Insider. Dort gab es einen Einsatz in der Telefonzentrale der Glückskette zu gewinnen. Ein paar Tages später dann eine Nachricht in meiner Mailbox: ‹Herzliche Gratulation! Du hast an unserer Verlosung ‹Spende deine Zeit bei JRZ› mitgemacht und gewonnen.›

Von der Radiohörerin zur «Telefonistin»

Die Aktion ‹Jeder Rappen zählt› kenne ich seit Beginn und habe sie immer wieder im Radio und auch im Fernsehen verfolgt. Das grosse Engagement der Menschen, die kreativen Sammelideen und die sichtbare Freude am gemeinsamen Erfolg haben mich immer fasziniert.

Heute also darf ich selber Teil der JRZ-Familie sein. Die Telefonzentrale liegt gleich neben dem Studio und so bekommen wir Freiwilligen der Glückskette auch immer wieder den einen oder anderen Mitarbeiter von Radio SRF 3 zu sehen und natürlich zu hören.

Persönliche Geschichten geben den Spenden ein Gesicht

‹Jeder Rappen zählt – Glückskette – Guten Morgen!›, so werden die Anrufenden begrüsst. Die einen rufen aus dem Auto an, auf dem Weg zur Arbeit, nennen ihren Spendenbetrag und geben ihren Musikwunsch durch. Andere sitzen zu Hause vor dem Fernseher und verfolgen die Live-Übertragung auf SRF zwei. Die meisten Anrufer bedanken sich für die JRZ-Aktion und die Möglichkeit, für etwas Gutes und Sinnvolles spenden zu können. Eine sehr sympathische Welle an Begeisterung und positiver Anteilnahme dringt durch die Telefone zu uns durch. Vereinzelt erzählen die Menschen auch Geschichten aus ihrem eigenen Leben und was sie dazu bewegt, heute einen kleineren oder grösseren Betrag zu spenden. Es sind Geschichten von Menschen, die früher zum Beispiel ein halbes Jahr in Südamerika gelebt und in Waisenhäusern gearbeitet haben, oder die selber als Kriegsflüchtlinge in einem anderen Land ein neues Zuhause gefunden haben. Es kommt auch vor, dass sich Leute am Telefon entschuldigen, dass sie nicht so viel spenden können wie sie gerne möchten, trotzdem sei es ihnen ein Herzenswunsch, etwas Gutes zu tun. Diese Geschichten berühren, sie gehen ans Herz und zeigen, wie wichtig und notwendig Aktionen wie JRZ sind.

JRZ berührt und wirkt nach

Ein Blick auf den Platz vor dem Radiostudio zeigt, dass die gute Stimmung trotz der eisigen Kälte anhält. Immer wieder kommen Schulklassen oder Einzelpersonen vorbei, tanzen zur Musik und werfen ihre Spende in die Glasbox. Die Begeisterung, die auch bei den Mitarbeitenden der Glückskette und des Radios deutlich spürbar ist, lässt meinen heutigen Einsatz in der Telefonzentrale zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Die Stunden gehen schnell vorbei, das ganz spezielle Gefühl bleibt jedoch noch lange in mir drin, das JRZ-Virus hat mich voll erwischt.

Herzlichen Dank an SRG Insider, dass ihr solche Aktionen möglich macht und natürlich ganz herzlichen Dank an alle, die für die Aktion ‹Jeder Rappen zählt› gespendet haben!»

Text: Silvie Spiess
Bilder: SRG Insider

Tags: glueckskette jrz

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.