Programmtipps

«DOK»: Im Visier – Die Polizei

Amerika in Aufruhr. Der brutale Tod des Afroamerikaners George Floyd hat Unruhen ausgelöst, wie es sie schon lange nicht mehr gab. Am Pranger steht einmal mehr die Polizei. Was ist los? Der Historiker und Journalist Jelani Cobb blickt im Dokumentarfilm auf vergangene Rassismus-Fälle zurück, befasst sich mit den derzeitigen Dialogen über eine grössere Rechenschaftspflicht der Polizeidepartemente und geht mit Polizisten auf Streife.

Der von Polizeibeamten verschuldete Tod unbewaffneter schwarzer Männer löst in den USA immer wieder Diskussionen über Hautfarbe, das Polizeiwesen und die Bürgerrechte aus. Das Justizministerium hat verfügt, dass bei einer Reihe von Polizeidepartementen drastische Reformen umgesetzt werden sollen.

Im Dokumentarfilm «Im Visier: Die Polizei» nimmt dich der afroamerikanische Journalist Jelani Cobb mit auf Streife.

Porträt von Jelani Cobb

Der «DOK»-Autor

Jelani Cobb ist Historiker an der «Columbia Journalism School». Zudem ist er Kolumnist für «The New Yorker». Jahrelang berichtete Jelani als Aussenstehender über die Polizei. Für den «DOK»-Film wollte er wissen, wie es die Polizeibeamten selbst sehen. Es dauerte Monate, bis sie einwilligten, gefilmt zu werden.

Er zeigt, was innerhalb eines Polizeidepartements vor sich geht, das zur Reformierung beordert wurde: Die Polizei von Newark, New Jersey. Sie ist nicht zufällig ausgewählt:

«Seit den Unruhen von 1967, ausgelöst durch den Einsatz brutaler Gewalt von zwei weissen Polizisten gegen einen schwarzen Taxifahrer, kämpft das Polizeidepartement von Newark mit wiederkehrenden Anschuldigungen bezüglich diskriminierender Vorgehensweisen, exzessiven Einsatzes von Gewalt und kaum vorhandener Rechenschaftspflicht», so Jelani.

Das Polizeidepartement in Newark

Das US-Justizministerium stellte nach Abschluss einer dreijährigen Ermittlung fest, dass beim Polizeidepartement in Newark Bürgerrechte systematisch verletzt werden. Es zeigte sich, dass etwa 75 Prozent der Personendurchsuchungen durch Polizeibeamte rechtlich nicht begründet waren. Das Justizministerium entdeckte zudem Fälle, in denen Polizisten massive Gewalt gegen Bürger einsetzten. Und so verordnete das Justizministerium Reformmassnahmen für das Polizeidepartement in Newark.

Ein schonungsloser Einblick

Das Problem ist komplex und der Dokumentarfilm bietet einen schonungslosen Einblick in die Herausforderungen, die sich stellen. Wie gelingt es, Vorgehensweisen von Polizeibeamten in einem Ort wie Newark zu ändern? Newark ist eine arme Stadt mit hoher Kriminalitätsrate. Opfer und Täter sind meist schwarzer Hautfarbe und die Polizeikräfte sind selbst zu einem grossen Teil Schwarze oder Latinos. Das Verhältnis zwischen Gemeinde und Polizei ist geprägt von Misstrauen.

Jelani spricht auch mit Bürgern und ist bei heiklen internen Sitzungen zwischen Stadtbehörde und Polizei dabei. Dabei beschäftigt ihn vor allem eine Frage:

Ist es möglich, verarmte und von Verbrechen geplagte Gemeinden wieder sicher zu machen und dabei gleichzeitig die verfassungsmässigen Rechte der Menschen zu wahren?

Jelani Cobb, Journalist


Schau dir jetzt den Dokumentarfilm an:


Text: SRF
Titelbild: Screenshot SRF
Porträtbild: Columbia University

Tags: diskriminierung diversität Dokumentation integration programmtipp

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.