Programmtipps

«S.O.S. – Sick Of Silence»: Die neue Staffel

Nach längerer Abwesenheit meldet sich Robin Rehmann mit seiner Sendung «S.O.S. – Sick Of Silence» bei SRF Virus zurück. Die Geschichten, die seine Gäste erzählen, sind erschütternd und direkt aus dem Leben gegriffen. Robin spricht nämlich Krankheiten und andere Schicksalsschläge an, über die sonst kaum jemand redet. Über die seine Gäste aber unbedingt berichten wollen. Denn sie sind es satt zu schweigen – «Sick of Silence» eben!

Porträt von Host Robin Rehmann

Ohne jegliche Tabus

Robin Rehmann und seine Gäste nehmen in «S.O.S. – Sick Of Silence» kein Blatt vor den Mund. Es gibt keine Hemmschwelle und die Bandbreite der Geschichten ist riesig: Von psychischen und physischen Krankheiten über Probleme im Elternhaus bis hin zu Erlebnissen mit Gewalt und traumatischen Erfahrungen, welche die Protagonistinnen und Protagonisten auch als Erwachsene immer noch stark prägen.

Alle mal herhören

Ein Thema ist aktuell omnipräsent: die Corona-Pandemie und die Massnahmen zur Eindämmung dieser. Eine Herausforderung für uns alle. So war auch der Start in die neue Staffel für Robin mit Schwierigkeiten verbunden: Viele seiner Gäste gehören selbst der Risikogruppe an und ein Treffen im Radiostudio ist daher aktuell nicht möglich. Darum werden die Gespräche per Telefon geführt.

Robin findet es wichtig, dass die Geschichten der Betroffenen vor allem in dieser schwierigen Zeit klar und deutlich gehört werden.

Nur so können wir verstehen, was Corona für die Risikogruppe bedeutet und wieso es so wichtig ist, dass wir die Massnahmen ernst nehmen.

Robin Rehmann, Host «S.O.S – Sick of Silence»

Host Robin ist selbst von einer chronischen Krankheit betroffen und musste in den letzten zehn Monaten vier Operationen über sich ergehen lassen. Diese prägende Erfahrung führt zu intimen Gesprächen, komplett auf Augenhöhe.

Hör dir jetzt die neuen Folgen von «S.O.S. – Sick Of Silence» an:


«Ich habe schon über 100 Knochenbrüche hinter mir»

Als Kleinkind wird bei Vanessa die Glasknochen-Krankheit diagnostiziert. Sie erlebt eine schwierige Kindheit zwischen Spitalaufenthalten, Operationen und Therapien, findet aber schon früh Kraft in der Musik.


«Halluzinogene Drogen halfen mir, meine Depression zu überwinden»

Daniel leidet an Depressionen, Angstzuständen und Panikattacken. Medikamente spielen dabei eine zentrale Rolle. Oft helfen sie nicht wie erhofft und stürzen Daniel in ein noch tieferes Loch. Dank anderen Methoden wie Iboga und Ayahuasca hat er die Ausbrüche heute im Griff.


Ausstrahlung: «Rehmann – S.O.S. – Sick Of Silence» gibt es als Podcast für unterwegs, auf allen gängigen Podcast-Apps oder im Radio bei SRF Virus jeweils am Dienstag um 18 Uhr.


Du hast die Folgen der vorherigen Staffel verpasst? Kein Problem – wir haben sie für dich gesammelt.


Text: SRF/SRG Insider
Bild: SRF/Oscar Alessio

Tags: gesundheit programmtipp rehmann sickofsilence srfvirus

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.