Programmtipps

Noch mehr Schweizer Dokumentarfilme bei SRF in Aussicht!

Dokumentarfilme sind das beste Mittel, um zuhause auf dem Sofa ohne grosse Ausschweifungen in andere Lebenswelten abzutauchen. Mal sind diese Filme aufwühlend, mal mutig, mal faszinierend, mal herzerwärmend und manchmal auch einfach nur unterhaltsam. Und weil es so viele tolle Schweizer Dokumentationen gibt, hat SRF zu den bestehenden Angeboten noch weitere Filme ins Programm genommen.

Still aus dem Dokumentarfilm «Das Mädchen vom Änziloch»

Während Schweizer Spielfilme den Sprung über die Landesgrenzen nur selten schaffen, sind Schweizer Dokumentarfilme seit Jahrzehnten auf allen Märkten präsent. Sie werden an Festivals gezeigt und teilweise sogar im Ausland ins Programm von Streamingplattformen oder Fernsehstationen genommen. Die Schweizer Dokumentarfilmszene hat also einiges zu bieten.

Um diesen Filmen zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen, hat SRF deshalb einen neuen Sendeplatz geschaffen. Das heisst, dass zusätzlich zum wöchentlichen Sendeplatz der «CH:Filmszene» und von «DOK» am Donnerstaghauptabend jeweils auch am Sonntagabend auf SRF 1 ein Dokumentarfilm aus der Schweiz zu sehen ist. Falls du dann gerade nicht vor dem Fernseher sitzen kannst: no worries! Die Dokumentarfilme sind nach der Ausstrahlung jeweils eine Woche lang online auf Play SRF zu sehen.

Übrigens handelt es sich bei allen diesen Dokumentationsfilmen um Koproduktionen von Filmschaffenden mit dem Schweizer Fernsehen, die im Rahmen des Pacte de l’audiovisuel entstanden sind.


«Das Mädchen vom Änziloch» (2016)

Laura, einzige Tochter in einer grossen Bergbauernfamilie, ist mit ihren Träumen und Ängsten allein, bis eines Tages ein Junge aus der Stadt zur Erntehilfe kommt. Mit ihm kann sie endlich ihre Fantasien über das sagenumwobene Änziloch teilen, eine tiefe Felsschlucht, in die sich niemand traut.


«Wätterschmöcker» (2009)

2020 ist alles anders. Auch für die urchigen Wetterpropheten aus dem Muotathal. Die Frühlingsversammlung wurde abgesagt. Das hindert «Tannzapfen», «Wettermissionar» oder «Muusers» keineswegs daran, ihre Prognosen für den Sommer abzugeben. Ameisen und Mäuse prophezeien einen trockenen Sommer...


«Messies – Ein schönes Chaos» (2010)

«Messies»: Durch das masslose Überschätzen ihrer räumlichen und zeitlichen Möglichkeiten drohen sie unter Bergen von angeschlepptem Material unterzugehen. Ulrich Grossenbacher begibt sich auf Höhlenwanderungen durch ihre vollen Schatzkammern, entdeckt ihre genialen Erfindungen und ihre gefährlichen Basteleien.

Ausstrahlung: Sonntag, 24. Mai 2020, 23.20 Uhr, SRF 1 und danach online auf Play SRF

Messie Thomas sitzt in seinem mit Dingen überfüllten Atelier.

«Die Wiesenberger» (2011)

Während 20 Jahren pflegten die Wiesenberger dieselben Rituale. Inzwischen steht Ihre Welt Kopf. Ihre CDs stürmen die Hitparaden und sie werden mit Konzertanfragen überhäuft – das Showbusiness lockt. Nun sollen sie auch noch in Shanghai auftreten. Das verführerische Angebot wird zur Zerreissprobe.

Ausstrahlung: Sonntag, 31. Mai 2020, 23.20 Uhr, SRF 1 und danach online auf Play SRF

Gruppenfoto von 3 Jodlern der Wiesenberger

«Falten» (2016)

Ein positiver Blick auf den Lebensabend. Fünf Protagonisten leben vor, wie sie sich weiter entfalten, machen sich Gedanken über ihre Zukunft und nehmen die Zuschauer mit auf ein Stück ihres Lebensweges. Besinnlich und mit einem Schmunzeln erzählen sie, ob sie im Leben, die waren, die sie sein wollten.

Ausstrahlung: Sonntag, 7. Juni 2020, 23.20 Uhr, SRF 1 und danach online auf Play SRF

Gruppenfoto von zwei Protagonistinnen im Dokumentarfilm «Falten»

«Zum Beispiel Suberg» (2013)

Keine Post, keine Landi, kein Dorfladen. Suberg ist ein 600-Seelen-Dorf im Berner Seeland, wie es viele gibt. Nicht besonders hübsch, nicht besonders hässlich – ein Durchgangsort, dem in den letzten Jahrzehnten praktisch die gesamte Infrastruktur abhandengekommen ist.

Ausstrahlung: Sonntag, 14. Juni 2020, 23.20 Uhr, SRF 1 und danach online auf Play SRF

Filmausschnitt aus «Zum Beispiel Suberg»: Das Foto zeigt zwei Häuser in Suberg, umgeben von Nebel.

«Hugo Koblet – Pédaleur de charme» (2008)

Er war der «Pédaleur de Charme»: Hugo Koblet, der in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu den ganz Grossen des Radsports gehörte. Mit Ferdy Kübler lieferte er sich legendäre Duelle, sein Antritt war elegant und wuchtig zugleich, doch sein Leben war tragisch, zum Schluss fuhr er mit seinem weissen Alfa Romeo in einen Baum.

Ausstrahlung: Sonntag, 21. Juni 2020, 23.20 Uhr, SRF 1 und danach online auf Play SRF

Zwei Personen unterhalten sich auf einer Radrennbahn.

«Von Heute auf Morgen» (2011)

«Von heute auf morgen» ist ein warmherzige Dokumentation über den alltäglichen Kampf von vier alten Menschen um den Erhalt ihrer Selbständigkeit. Mithilfe von Spitex gelingt dies mal mehr, mal weniger. Vergesslichkeit und Eigensinn, aber auch Humor sind die ständigen Begleiter der teilweise rüstigen alten Damen und Herren.

Ausstrahlung: Sonntag, 28. Juni 2020, 23.20 Uhr, SRF 1 und danach online auf Play SRF

Alte Frau fährt auf einem Rollator auf der Strasse.

Falls du dich an den Dokumentarfilmen sattgesehen hast, und zur Abwechslung mal etwas fiktionalen Stoff brauchst, wirst du hier fündig.


Text: SRF/SRG Insider
Titelbild: SRF
Bild «Das Mädchen vom Änziloch»: SRF
Bild «Messies – Ein schönes Chaos»: SRF
Bild «Die Wiesenberger»: SRF
Bild «Falten»: SRF
Bild «Zum Beispiel Suberg»: SRF
Bild «Hugo Koblet – Pédaleur de charme»: SRF
Bild «Von Heute auf Morgen»: SRF

Tags: dokumentarfilm lockdown programmtipp srfdok srfkultur

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.