Programmtipps

«8x15.»: Die Virus-Konzertreihe zu Gast in Chur

Acht Bands je 15 Minuten live – das ist die Philosophie von «8×15.». Radio SRF Virus stellt mit der Konzertreihe Bands der unterschiedlichsten Stilrichtungen aus allen Regionen in den Fokus. Am Freitag, 14. Juni 2019, gastiert der Event zum zweiten Mal in Chur, dieses Mal unter offenem Himmel auf dem Arcas-Platz.

Schweizer Musik und neue Talente werden bei Radio SRF Virus grossgeschrieben. Entsprechend steht auch das Musikkonzept «8×15.», das von Radio SRF Virus entwickelt wurde, ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung. Acht Bands unterschiedlicher Stilrichtungen aus verschiedenen Landesteilen der Schweiz stehen für je 15 Minuten auf der Bühne und stellen sich dem Publikum schweizweit vor.


Okto Vulgaris

Gefährlich, rau und trotzdem harmonisch – perfekter Sound um die Haare in der Luft zu schwenken. Okto Vulgaris spielen einen bunten Mix zwischen Stoner, Grunge und Blues-Rock: «Tube Rock», wie die Band es mit ihren eigenen Worten beschreibt. Gespielt wird dann, wenn Sängerin Sarah den Ton angibt. Eine wilde Erfahrung, für Ohr und Auge.


Animor

Romina, rückwärts gelesen Animor, ist die Stimme der bekannten Tessiner Band «Rocky Wood». Mit melancholischer und roher Stimme ist die Sängerin jetzt alleine unterwegs, der grossartige Sound von Romina Kalsi überzeugt auch so. Von Beats, Singer-Songwriter Musik und Synthie Pop getragen, regt die Sängerin zum träumen an.


Sam Himself

Grosse Band, Band-Trio, Band-Duo ... und dann wurde Sam für ein Konzert einfach alleine gelassen. Seitdem ist der Musiker als «Sam Himself» unterwegs. Der Basler, der in New York lebt, kehrt gerne in die Schweizer Heimat zurück, um seine Musik zu teilen. Musikalisch kann man «Sam Himself» so zusammenfassen: The National, Bruce Springsteen und Leonard Cohen sitzen zusammen an einen Tisch, und spielen gemeinsam ihre Songs.


Step One

Vom klassischen Rap bis hin zum härtesten Rock. Nach einer langen Reise mit mehreren Stops in verschiedenen Musikrichtungen, ist Step One bei ihrem ganz eigenen Stil angekommen – dem «Rap-Rock» mit italienischem Gesang.


Cella

Angefangen hat er mit einer Geige. Dann hat er den Sound von «Deadmau5» gehört und ist der elektronischen Musik verfallen. Nun gehört Cella zweifelsohne zur neuen Generation der Elektro-Produzenten. Lukas Schneider, so sein bürgerlicher Name, kombiniert Trap, Future Bass und Dub Step mit einer Melancholie, wie es nur wenigen gelingt. Der 21-Jährige hat es geschafft, sich in der internationalen Elektro Szene einen Namen zu machen und tauscht für das «8x15.» gerne den Club gegen die offene Bühne ein.


Shuttle

«Houston, wir haben eine neue Entdeckung im Elektro-Universum gemacht». Er nennt sich Shuttle, kommt aus Fribourg und faszinierte bereits mit seinem ersten Song «Jungle». Shuttle bringt die perfekte Tanzmusik auf die Bühne: Eine Menge Synthie-Leads, elektronische Töne, seine fantastische Stimme und ein französischer Touch.


Catalyst

Brachialer Sound trifft auf filigrane Töne, vulkanische Eruptionen kombiniert mit sanftem Rock. Catalyst kreieren ihre ganz eigene musikalische Welt – speziell, aber wunderschön. Andere brauchen eine ganze Band, bei Catalyst sorgen lediglich zwei Musiker dafür, dass dem Publikum nie langweilig wird.


Giganto

Von der romanischen Rap-Szene ist er gar nicht mehr wegzudenken. Giganto kombiniert romanische Lyrics mit moderner Musik und gibt dem romanischen Rap damit einen neuen Touch. Einmal nachdenklich, das nächste Mal als Entertainer: Giganto hat viele Facetten, und man kann sich immer auf eine Überraschung freuen.


Hast du Bock die acht Bands live zu sehen? Sei am 14. Juni 2019 mit dabei, wenn die «8x15.»-Künstler den Arcas-Platz in Chur rocken. Der Eintritt ist frei und die Bands spielen unter freiem Himmel: ein perfektes Samstag-Abend Programm!


Text: SRG Insider (Quelle: RTR)
Titelbild: SRF

Tags: 8x15 konzert srfvirus

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.