Meinungen

«Service public – Die Debatte»

Der Begriff des medialen Service public und was er (nicht) zu leisten hat, wird in letzter Zeit heiss diskutiert. Wichtig: Die Debatte um den Service public darf nicht nur von der Politik geprägt werden, sie geht uns alle etwas an. Aus diesem Anlass lud die SRG Zürich Schaffhausen zur Veranstaltung «Service public – Die Debatte» ein, bei der Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit gleich selbst die Klingen kreuzten. Als Übung versteht sich.

Studentinnen und Studenten des Studiengangs «Journalismus und Organisationskommunikation» der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben sich während drei Wochen unter Anleitung der Experten von «Jugend debattiert» mit den Pro- und Kontra-Argumentationen rund um den medialen Service public befasst. Das Ergebnis zeigte sich am Anlass «Service Public – Die Debatte» im Leutschenbach. Nach der «Showdebatte» hatte das Publikum selbst die Möglichkeit, sich auf die Diskussion über den medialen Service public vorzubereiten und sich mit Fragen wie «Soll SRF keine Unterhaltungssendungen wie Glanz und Gloria mehr ausstrahlen?» tiefgründig auseinanderzusetzen. Die durchmischte Altergruppe zeigte auf – das Thema beschäftigt alle.

Einen kurzen Einblick in die Vorbereitungen und den Anlass selbst, gibt's im untenstehenden Video.

Der Hintergrundbericht zur Debatte: «Leute – ab in die ‹Arena›»

Zum Interview mit David Maurer, Projektleiter «Jugend debattiert»: «Diskutieren braucht Kopf, Herz und Bauch»

Text: Markus Knöpfli/lv/lz
Bild: SRF / Oscar Alessio

Tags: debatte jugenddebattiert politik servicepublic srgzhsh

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.