Meinungen

«Die Debatte geht alle Medienschaffenden etwas an»

Die ehemalige MAZ-Direktorin Sylvia Egli von Matt war Jurymitglied beim Schreibwettbewerb von SRG Insider. Warum findet sie es wichtig, dass sich junge Journalisten mit dem Service public beschäftigen? Und was macht einen guten Text aus?

Weshalb ist es gerade auch für junge Journalistinnen und Journalisten wichtig, sich mit dem Service public auseinanderzusetzen? Und an was darf es nicht fehlen, um als Journalist/in Erfolg zu haben? SRG Insider hat bei Sylvia Egli von Matt nachgefragt. Im Interview mit der ehemaligen Direktorin des MAZ sowie der stellvertretenden Ombudsfrau bei der SRG.D erfährst du mehr.

Welche Bedeutung hat der Service public Ihrer Erfahrung nach bei jungen Journalistinnen und Journalisten?

Nicht bei allen die gleiche. Die bewussteren Studierenden befassen sich intensiv damit, welchen Anforderungen Unternehmen und Redaktionen genügen müssen, die mit öffentlichen Geldern unterstützt werden, welche Aufgaben und Rollen sie haben, wie sie mit Qualität und damit auch mit Relevanz überzeugen, wie ein breites Meinungsspektrum erreicht wird, wie Information die Bürger zu fundierten Entscheiden befähigt und wie die politische Debatte angeregt werden kann. Das heisst, auch junge Journalistinnen und Journalisten diskutieren über die journalistische Qualität an sich. Was Medienschaffende – junge und ältere – heute generell umtreibt, sind die Arbeitsbedingungen. Nicht immer und überall ist es möglich, jene Qualität zu liefern, die man möchte – und eigentlich auch müsste. Nicht immer können die Relevanzkriterien angewendet werden, die man für sich bestimmt hat. Und die wichtig wären.

Warum ist es wichtig, dass sich auch junge Medienschaffende mit dem Thema Service public auseinandersetzen?

Weil Service public ein umstrittenes Thema ist. Es ist zu diskutieren, was letztlich Service public in den Medien bedeutet und wer diesen leistet. Es sind ja nicht nur die Redaktionen von SRF, die gesellschaftspolitisch relevante Informationen bereit stellen. Auch private Radio- und Fernsehstationen sowie Print- und Onlineredaktionen tun dies. Diese Debatte, bei der auch die Finanzierung von Journalismus ins Spiel kommt, geht alle Medienschaffenden etwas an.

Welche Rollen spielen die SRG und der Service public in der MAZ-Ausbildung?

Die SRG ist eine wichtige Partnerin des MAZ – sie ist Mitbegründerin, Stifterin, sie ist Kooperationspartnerin, stellt Dozierende und ist in Kursen (namentlich im Managementbereich) und in Studiengängen (etwa visuelle Publizistik) gut vertreten. Und, wie gesagt, kommt die Auseinandersetzung um Service public in den Kursen in verschiedenen Formen immer wieder vor.

Was ist Ihrer Ansicht nach der Hauptunterschied im Schreiben für die SRG und im Schreiben für ein privates Medienunternehmen?

Im Bereich des Handwerk sehe ich keinen Unterschied. Es gelten überall die journalistischen Grundsätze. Anders sind die Arbeitsbedingungen. Diese sind bei der SRG vergleichsweise immer noch sehr gut. Anders ist auch der Fokus, in dem die SRF alle vier Landesteile abdeckt und beispielsweise Kultur nicht nur abbildet, sondern selbst schafft.

Was zeichnet denn einen guten Text aus?

Er muss klar sein, ausrecherchiert, verständlich und gut geschrieben, damit ich einen Erkenntnisgewinn habe und möglichst einen Lesegenuss dazu.

Was muss ein Schreibtalent mitbringen, um nicht nur gut zu schreiben, sondern auch als Journalist/in erfolgreich zu sein?

Grundlage ist die Haltung, es wissen zu wollen, den Inhalt verstehen und durchdringen zu wollen. Man muss ein www-Mensch sein, im Sinne von: Wir wollen wissen – nicht: Wir wissen es schon. Das bedingt Offenheit und Fairness für andere Positionen. Dazu kommt Selbstkritik und die vielbesungene Neugier. Ganz zentral aber ist eine grosse Leidenschaft für diesen schwierigen, jedoch äusserst attraktiven Beruf.

Hier kannst du den Gewinnertext unseres Schreibwettbewerbs sowie die besten Zitate aller Beiträge nachlesen.

Zur den Beiträgen

Interview: SRG Insider / Sarah Singer
Bild vorne: Sylvia Egli von Matt (© Daniel Rihs)
Bild Detailtext: Sylvia Egli von Matt (zVg.)

Tags: gebuehren generationgratis maz schreibwettbewerb servicepublic

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.