Behind the Scenes

Sei dabei an den Dreharbeiten der Drama-Serie «Frieden»

Die sechsteilige Drama-Serie «Frieden» spielt zum Kriegsende im Mai 1945 in der Schweiz. Und du kannst ein Teil davon sein – als Badegast, Beamter/in, Polizist/in, Grenzbeamter/in, Flüchtling, Museumsbesucher/in oder Gast in einem Nobelhotel.

Die Hauptdarsteller von «Frieden»: Dimitri Stapfer, Max Hubacher und Annina Walt (v.l.).

«Frieden» ist ein aufwändiges Grossprojekt: es spielt in der Nachkriegszeit und das wird man im Film sehen: Die Produktion soll möglichst authentisch sein. Jedes Detail im Szenenbild, bei den Kostümen und bei Haar/Make-Up ist auf Perfektion ausgelegt. Als Statist/in tauchst du ein in die Schweiz in den Monaten nach dem zweiten Weltkrieg.

Da mit originalen historischen Kostümen gedreht wird, gibt es einige Besonderheiten zu beachten:

Allgemein

  • Keine gefärbten Haare
  • Keine Tattoos im Gesicht, am Hals, an Armen und Beinen
  • Keine Zahnspange
  • Keine kosmetischen Eingriffe
  • Keine künstlichen Fingernägel

Frauen

  • Körpergrösse maximal 175 cm
  • Konfektionsgrösse max. 38
  • Haare mindestens schulterlang, maximal Achsellänge
  • kein Permanent Make-Up

Männer

  • Körpergrösse maximal 183 cm
  • Konfektionsgrösse max. 52
  • kein Bart

Dieses fiktionale Grossprojekt wird als nationale Produktion auch von der SRG SSR sowie von der Zürcher Filmstiftung, dem Teleproduktions-Fond und dem Bundesamt für Kultur unterstützt. An den 65 Drehtagen kommen insgesamt 500 Statisten zum Einsatz.


Vom 25. Juni bis 12. Juli 2019 stehen Szenen für Erwachsene an. Vom 24. Juli bis 22. August 2019 werden Jungs und junge Erwachsene zwischen 10 und 25 Jahren für Szenen in einem Erholungsheim für aufgenommene jüdische Jugendliche gesucht.


Ein Einsatz wird pro Drehtag und Person mit 80 CHF entschädigt. Hast du Lust, dabei zu sein? Dann registriere dich jetzt über die Website von Background Action:

Als Statist/in registrieren


Text: SRF
Bild: SRF/Sava Hlavacek

Tags: dreharbeiten drehbesuch serien statistenaufruf

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.