Behind the Scenes

«Wie viel Geld gibst du im Ausgang aus?»

Seit fünf Jahren widmet sich die Talk-Sendung «Linea Rossa» von RSI Themen, die Jugendliche im Alter zwischen 18 und 24 Jahren beschäftigen, und lässt sie selbst zu Wort kommen. Die Themen sind so unterschiedlich, wie die Jugendlichen selbst. Wir waren bei der Aufzeichnung der Sendung dabei und haben uns umgehört.

Im Fernsehstudio ist alles startbereit: Silvia Spiga – seit Beginn die Moderatorin der Sendung – gibt den Jugendlichen im Studio die letzten Anweisungen: «Haltet euch nicht zurück, sondern äussert eure Meinung ohne Hemmung. Meinungsunterschiede sind wichtig und tragen zur Diskussion bei.» Die Themen, die in die Sendung Einzug finden und diskutiert werden, sind aktuell und werden grösstenteils von Jugendlichen selbst vorgeschlagen. Das Thema heute: «Wie viel Geld geben Jugendliche im Ausgang aus?»

Unterschiedliche Meinungen

Silvia Spiga hat zu den Jugendlichen, die bei der Sendung mitmachen, eine sehr enge Beziehung: «Unser Team redet sehr viel mit ihnen – oft per Mail – und sendet ihnen einen Fragebogen, in denen wichtige Fragen zu den Themen, die bei uns anstehen, gestellt werden.» Heute stehen Gianluca und Gabriele im Mittelpunkt. Zwei kurze Videoaufnahmen zeigen, wie leicht sie 200 bis 300 Franken ausgeben, wenn sie einen Abend lang «Spass haben» wollen. Was den Geldbeutel erleichtert, sind vor allem Alkohol und Eintritte in Lokale und Discos. Übertreiben sie es vielleicht ein bisschen? Möglich. Denn im Studio herrscht eine andere Meinung vor: 20 Franken würden auch reichen – und richtig Spass mit Freunden kann man auch zu Hause haben, sogar umsonst, so der Tenor.

Depression statt Videogames

«Wir tragen eine grosse Verantwortung gegenüber dem Publikum», erzählt Teilnehmerin Eleonora, 18 Jahre alt, nach der Sendung. «Wir müssen auf die Botschaft achten, die wir vermitteln, denn wir sprechen hier für viele Jugendliche. Ich mache aber sehr gerne bei ‹Linea Rossa› mit und bin der Meinung, dass aus unseren Debatten sehr oft gute Anregungen und Ideen entstehen. Ideen, die für unsere Generation wichtig sind und von denen die Erwachsenen oft keine Ahnung haben», meint sie. «Man staunt, wenn man erfährt, dass die Jungen nicht nur Wert auf YouTubers, Costplayers und Videogames legen, sondern auch für Themen wie Depression sehr sensibel sind», bestätigt Silvia Spiga.

Das Publikum von «Linea Rossa» bilden vor allem Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren sowie Erwachsene zwischen 40 und 55 Jahren. Die grösste Herausforderung dabei, laut Produzent Nick Mottis: «Es ist nicht immer einfach, ein kleines Gebiet wie das Tessin ständig auf neue und interessante Inhalte stossen zu lassen und die Leute dabei immer wieder erneut zu überraschen. Das spornt uns von Sendung zu Sendung von neuem an.»

Text: Natascha Fioretti
Bilder: Tamara Tuci

Bild Autor*in Autorin Natascha Fioretti
Natascha Fioretti (40) ist zweisprachig deutsch-italienisch aufgewachsen. Sie arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Printmedien und ist für Radio RSI Rete Due tätig.
weitere Artikel von
Natascha Fioretti
Tags: dietessiner rsi sprachregionen

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.