Behind the Scenes

«Ich war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort»

Letzte Woche gab SRF den Start von «Gadget Box» bekannt. Die Sendung wird von Daniel Bachmann, einigen unter euch vielleicht besser bekannt als Rapper Skor, moderiert. «Gadget Box» – das sind unzählige Gadgets, die von den unterschiedlichsten Personen getestet werden. Wir haben uns Kamera und Mikro geschnappt, sind raus ans Set gefahren und haben den Rapper für ein kurzes Interview entführt.

Skor, wie kamen die Produzenten auf dich als Moderator?
Ich war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort (lacht). Ich war bei mir im Quartier und die Jungs von der Produktionsfirma haben dort ihre Pause verbracht. Sie fragten mich, ob ich mir grundsätzlich vorstellen kann, in einer solchen Sendung mitzumachen. Es standen damals auch noch weitere Kandidaten auf ihrer Liste. Sie sagten, dass es für das «öffentlich rechtliche Fernsehen» sei – da dachte ich, die wollen mich dann eh nicht. Aber anscheinend hat es doch geklappt.

Wie reagierte dein Umfeld darauf, dass du nun eine Fernsehsendung moderierst?
Ich musste es totschweigen! Ich habe auch allen gesagt, sie sollen die Billag kündigen, damit sie keinen Empfang mehr haben und mich nicht sehen (lacht). Nein, Spass beiseite. Die meisten können sich mich als Moderator gut vorstellen und werden die Sendung sicher anschauen.

Das ist das erste Mal, dass du als Moderator unterwegs bist. Wie geht’s dir dabei?
Ganz ehrlich, ich habe gar nicht viel überlegt. Das Gute daran ist, dass ich so sein kann wie ich bin. Ich muss ja nicht eine Rolle spielen oder jemand Bestimmtem entsprechen. Ich muss mich teilweise ein bisschen bemühen im Vokabular etwas «schweizerischer» zu sprechen. Ansonsten muss ich nicht viel verändern.

Musst du dich aufs Moderieren speziell vorbereiten?
Am Tag vor dem Dreh bin ich relativ unvorbereitet. Am Tag des Drehs bekomme ich vom Produzenten jeweils ein sehr gutes Briefing, bei dem mir alles erklärt wird und wir einzelne Schritte durchgehen. Wir haben keine gescripteten Texte. Ich sag das, was ich sagen will und muss, frisch von der Leber weg.

Müsst ihr Szenen öfters drehen?
Gerade am Anfang war das schon so. Ich hatte ja noch keine Erfahrung. Ab und zu habe ich vielleicht auch ein Wort gesagt, das im Fernsehen nicht unbedingt vorkommen sollte oder ein Auto fuhr vorbei. Je länger ich das aber hier mache, desto besser werde ich.

Gibt es spezielle Herausforderungen?
Bis jetzt eigentlich nicht so. Es ist ein super Team. Mit Texten bin ich immer schon relativ gut klargekommen. Das Problem ist, dass ich nicht weiss, wie ich vor der Kamera wirke und wie ich mit der Kamera umgehen muss. Da gibt es sicher noch Luft nach oben.

Bist du selbst auch ein Gadget Freak?
Ich muss zugeben, ein Staubsauger Roboter würde ich schon noch nehmen. Ich bin zwar technikaffin, aber ich habe nicht die riesen Gadgets. Viele sind auch einfach witzig und dienen der Unterhaltung. Aber es gibt durchaus auch Gadgets, die wieder super nützlich sind. Ein Hoverboard fände ich cool, aber das wollten sie mir bis jetzt nicht geben.

Dein aktuelles Projekt ist momentan Gadget Box. Gehst du auch mit deiner Musik wieder auf Tournee oder was gibt es da Neues?
Meine Passion ist immer noch die Musik. Das Projekt «Gadget Box» ist mehr ein Experiment. Ich gehe dieses Jahr nicht auf Tour, weil ich die ganze Zeit im Studio bin und eine neue Platte aufnehme. Die kommt im Frühjahr nächsten Jahres raus und dann gibt es im Sommer sicher wieder eine Tour.

Wie sich Skor in der Sendung als Moderator schlägt und wie die Zuschauer das neue Gesicht im Fernsehen aufnehmen werden, wird sich nun also noch zeigen.

Die erste Sendung von «Gadget Box» startet am Dienstag, 22. September um 22.45 Uhr auf SRF zwei.

Text: Lorenz Zahler
Bild: Lorenz Zahler

Tags: gadgetbox interview skor

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.