Behind the Scenes

«Quasi ein musikalisches Fussballspiel»

Zehn Wochen Festivalradio: Livekonzerte und Livestreams sind nur einige Höhepunkte des diesjährigen Festivalsommers von Radio SRF 3. Mittendrin ist Andi Rohrer, Festivalkenner und Moderator bei SRF 3. Er präsentiert dir die besten Geschichten vor Ort. Welches ist sein liebstes Festival und wie übersteht er zehn davon in Folge?

Du bist das Gesicht des Festivalsommers. Warum bist du die ideale Besetzung dafür?

Ich durfte bereits letztes Jahr für SRF 3 von diversen Festivals berichten. Dieser Pilotversuch hat sehr gut funktioniert, das war sozusagen meine interne Bewerbung. Und natürlich interessiere ich mich sehr für Festivals und besuche seit Jahren regelmässig Open Airs – privat oder beruflich.

Mit dem Open Air St. Gallen habt ihr euren Festivalsommer vor zwei Wochen eröffnet. Wie liefs?

Ich finde, sehr gut. Das Open Air St. Gallen ist für mich das härteste Festival von allen, weil ich zusätzlich noch Festivalspeaker bin. Für diese Doppelbesetzung musste ich mir für jeden Tag einen Stundenplan zusammenstellen, sonst hätte ich den Überblick verloren. Viel schlafen konnte ich auch nicht, weil ich als Speaker erst nach 2.15 Uhr Feierabend hatte und für die Radiosendung bereits um 8 Uhr wieder auf der Matte stehen musste.

Und was hast du in St. Gallen fürs Radio gemacht?

Einerseits die Moderation der Livesendung am Samstagmorgen, von 9 Uhr bis 14 Uhr. Das ist die Sendung, die uns an den vier grossen Festivals St. Gallen, Frauenfeld, Gurten und Gampel durch den Festivalsommer begleitet. Ausserdem war ich noch als Festivalreporter im Einsatz – ich redete mit Leuten, interviewte Bands und lieferte Eindrücke vom Festivalgelände. Ich war und bin während des gesamten Festivalsommers die Verbindung zu den Hörerinnen und Hörern, ihr Delegierter sozusagen. Weil ich viel hinter der Bühne unterwegs bin, erzähle ich viele Backstage-Geschichten.

Wenn du dich an deine früheren Festivalbesuche erinnerst, was hat sich für dich verändert?

Früher am Open Air St. Gallen waren wir immer eine Gruppe von etwa 20 Leuten. Das war eine riesige Organisation – wer bringt was mit, wer trägt welches Zelt usw. Irgendwie schafften wir es immer, dass wir alle vier Tage ohne Nachschub auf dem Gelände verbringen konnten. Mit der Zeit war das aber für mich aus beruflichen Gründen nicht mehr möglich. Wenn ich heute die Nächte bei meinen Freunden verbringen würde, wäre das eine Katastrophe ...

Ihr verleiht dieses Jahr zum ersten Mal den Radio SRF 3 Festivalaward für das beste Schweizer Festival: Für welches Open Air würdest du abstimmen?

Ich bin da neutral (lacht). Als St. Galler sehen mich natürlich viele als Gallionsfigur von diesem Open Air. Letztlich hat aber jedes Festival seine Vorzüge und Einzigartigkeit. Ich bin in der glücklichen Situation, diesen Entscheid nicht fällen zu müssen.

Was sonst ist am diesjährigen Festivalsommer neu gegenüber den Vorjahren?

Die grösste Erneuerung ist die Anzahl Festivals. In diesem Jahr sind es zehn, ein Jahr zuvor waren es höchstens fünf. Wir haben den Hörerinnen und Hörern also noch nie in dieser Grössenordnung Livemusik von Schweizer Festivals zugänglich gemacht. Für den durchschnittlichen Musikliebhaber ist der Aufwand für einen Open-Air-Besuch oft zu gross. Dass wir diesen Leuten Livemusik in dem Ausmass nach Hause liefern können, ist grossartig.

Insgesamt berichtest du von zehn Open Airs innerhalb von zehn Wochen. Geht das nicht auch einem erprobten Festivalgänger wie dir an die Substanz?

Die grossen Open Airs gehen tatsächlich an die Substanz. Wenn du vier Tage an einem Open Air bist, wird deine Stimme immer deutlicher zu einer Open-Air-Stimme. Für die Anwesenden muss das so sein, für das Publikum zu Hause klingt das jedoch etwas komisch. Andere Festivals, von denen wir nicht so umfassend berichten, beispielsweise Montreux oder Paléo, sind weniger anstrengend – Spass machts aber immer.

Alles zum Festivalsommer mit Andi Rohrer gibts auf der Webseite von Radio SRF 3.

Text: LIVE / Lukas Ziegler
Bearbeitung: Cinja Köhler
Foto: Daniel Burkhalter (burkhalter.pro)

Tags: festival festivalsommer openair srf3

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.