Behind the Scenes

tpc switzerland ag: Sportlich unterwegs auf und neben dem Baseball-Feld

Ende Juli 2013 war Zürich-Schwamendingen eine der Baseball-Hauptstädte Europas: Im 2010 erbauten «Nationalstadion Heerenschürli» kämpften die Schweiz und fünf weitere Baseball-Teams um die B-Europameisterschaft. «sportaktuell» hat die EM mit einer täglichen Serie begleiten, gefilmt vom tpc-Kameramann Hans Witschi.

Ein Kameramann filmt Footballspieler

Für die «sportaktuell»-Serie über die Baseball-EM war tpc-Kameramann Hans Witschi mit SRF-Redaktor Johannes Keller täglich vor Ort. «Wir haben den Baseball-Sport näher beleuchtet und die täglichen Spiele der Schweizer Nati zusammengefasst». Dank langer Brennweiten gelang es Hans Witschi, das schnelle Ballspiel von der Zuschauertribüne aus mit der Kamera einzufangen. Dazwischen und gegen Ende der insgesamt neun 'Innings' (Spielabschnitte) ging es immer wieder direkt aufs Feld, zu Spielern und ihrem Umfeld. Objektiv wechseln, Kamera schultern und los.

Gewitter und Saharastaub: Eine zusätzliche Herausforderung
«Wir haben wie immer beim Live-Sport viel improvisiert». Auch wegen des Wetters. Am Wochenende lag über dem Baseball-Feld eine Hitzewelle mit Saharastaub aus Afrika. Einige Tage zuvor hatte es während eines Spiels sintflutartig geregnet. «Kamera und Materialtasche sofort schützen und die Situation mit der Kamera verfolgen, ist das eine», sagt Hans Witschi. «Doch die gewitterbedingte einstündige Spielverzögerung verknappte die Zeit bis zum 'sportaktuell' um 22.20 Uhr zusätzlich». Nach dem letzten Interview sagte Johannes nur noch: «Ciao, ich muss rennen!» und ab ging's Richtung Leutschenbach.

Text und Bild: tpc switzerlang ag/Ann-Kathrin Frick

Tags: baseball kameramann sport tpc

Kommentare

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Danke für deinen Kommentar. Dein Kommentar wird moderiert und erscheint hier, sobald er freigeben wird.
Bei Freischaltung erhälst du ein Email auf {author_email}.