Service public 6. October 2017

Treatment Award 2017: Das denken die Finalistinnen und Finalisten

«Selfie» – das war das Thema des diesjährigen Treatment Awards. Bereits zum fünften Mal wurde der Förderpreis von SRF, Telepool Zürich und dem Zurich Film Festival ausgeschrieben. Wir haben mit den sechs Finalistinnen und Finalisten über ihre Teilnahme, über ihr Drehbuchprojekt und die Bedeutung des Awards für sie gesprochen.


 AndreaAndrea (20)

«Es ist sehr toll, dass SRF mit dem Treatment Award den Drehbuchautoren Unterstützung bietet und ihnen überhaupt die Möglichkeit gibt, ihre Arbeit zu präsentieren – dies ist mir persönlich sehr wichtig. Ich bin bereits das vierte Mal beim Wettbewerb dabei und habe nicht damit gerechnet, dass ich ein zweites Mal ins Finale komme.»


AdrianAdrian (40)

«Der Treatment Award – oder mehr die Jury – übernimmt für mich praktisch die Rolle eines Produzenten, der mir Inputs gibt. Der Treatment Award ist in meinen Augen ein Gradmesser für das Schweizer Kulturschaffen, im Speziellen für das Schweizer Filmschaffen und das Drehbuchschreiben. Es ist genial und sehr wichtig, dass wir Schreibenden unsere Arbeit zeigen können. Dass man dabei auch die entsprechenden Leute kennenlernt – finde ich super.»


NadineNadine (27)

«Schreiben war schon immer ein Teil von mir. Nach meinem Schauspielstudium habe ich entschieden, den Master im Drehbuchschreiben zu machen. Der Treatment Award gibt mir die Möglichkeit in der Schweizer Filmszene Fuss zu fassen und an einem Feature-Projekt zu arbeiten. Dass sich eine Jury mit deinem Projekt auseinandersetzt und dir konstruktives Feedback gibt, ist sehr schön und bedeutet mir viel.»


KathrinKathrin (45)

«Der Treatment Award ist eine super Chance, auszuloten, ob meine Ideen bei den matchentscheidenden Instanzen (= Jury) ankommen. Das ist erst mein zweites Drehbuchprojekt und da möchte ich natürlich gerne Feedback dazu haben. Es ist schön, die Möglichkeit zu bekommen, einen Fuss in die Filmwelt zu setzen und Leute aus dem Business kennenzulernen.»


SerainaSeraina (32)

«Als in Berlin aufgewachsene Schweizerin, ist es toll hier mit dem Treatment Award die Möglichkeit zu erhalten, die Schweizer Filmbranche kennenzulernen. Ich habe es als sehr angenehm empfunden, dass das Pitching in einem kleinen Rahmen stattgefunden hat. Es ist nicht selbstverständlich, dass die Jury dein Treatment schon so gut kennt und dementsprechend sehr schön, auf so gut vorbereitete Leute zu treffen, welche dir konstruktive und berechtige Fragen stellen.»


Interview: Pascale Widmer
Bilder Finalist/innen: SRF/Thomas Züger
Collage: pw

 

 

Kommentare (0)


Add a Comment




Kommentar hinzufügen:



`

Empfohlene Artikel

Service public

Dein Engagement ist Programm!

Einige unter euch wissen es – viele jedoch nicht: Die SRG ist ein Verein. Ein Verein, bei dem IHR euch engagieren und somit zur Gestaltung unserer medialen Zukunft beitragen könnt!

Service public

SRG Insider ist die Plattform, die dich laufend informiert, was rund um die SRG für Junge los ist. Und: Du kannst von attraktiven Angeboten profitieren.

Jetzt mehr erfahren.

Service public

Diese SRF-Sendungen sind barrierefrei

Nicht jede und jeder kann Fernsehprogramme einfach so konsumieren. Von Untertitelung über Sendungen in Gebärdensprache bis hin zu Hörfilmen: Eine Übersicht der barrierefreien Angebote von Fernsehen SRF.

Service public

Das ist die Gewinnerin des Treatment Awards 2017

Die Würfel sind gefallen und die Gewinnerin des Treatment Awards 2017 steht fest: Seraina Nyikos hat den Preis in der Tasche. Wie fühlt sich das an und was bedeutet das für ihr Drehbuch?

Service public

Treatment Award 2017: Das denken die Finalistinnen und Finalisten

Warum sie am Wettbewerb mitgemacht haben, wie sie das Pitching erlebten und was der Award für sie bedeutet.

Service public

6 Fakten zu den Sportrechten aus SRG-Sicht

Wie funktioniert der Markt und was spielt sich hinter den Kulissen ab? Wir geben dir einen kleinen Einblick in die Welt der Sportrechte aus SRG-Sicht.

Service public

Diesen Sport bekommst du bei SRF

Von «B» wie Beachvolleyball bis «T» wie Tennis – Wir liefern dir die Übersicht, was du bei SRF 2017 und 2018 an Sport alles zu hören und sehen bekommst.

Service public

5 Beiträge, die dir das Warten auf deine nächsten Ferien versüssen