Service public 14. July 2017

«Kurz erklärt»: Was sind Fakten?

Das Thema scheint im Moment omnipräsent und sowohl Medienhäuser als auch Wissenschaftler beschäftigen sich damit: Fakten. Das interessiert auch uns, doch wir möchten gerne zuerst einmal wissen: Was sind Fakten? Was macht ein Fakt zu einem Fakt? Vanessa Freudrich, Leiterin Bereich Recherche der Abteilung Dokumentation und Archiv bei SRF, klärt auf.

Ein Beispiel:


Letztes Jahr stellten 27’207 Personen in der Schweiz ein Asylgesuch.


Das ist ein Fakt. Belegt durch Daten und Zahlen.

Ob dies nun viel oder wenig ist, darüber kann diskutiert werden.

Ein weiteres Beispiel:


Jemand fährt sein Auto in eine Wand.


Das ist ein Fakt.

Interessant ist, zu wissen, wieso der Unfall passiert ist: War die Person betrunken? Ist sie eingeschlafen? Hatte das Auto einen Defekt?

Auf diese Fragen eine Antwort zu geben, ohne zu recherchieren oder Daten und Zahlen auszuwerten, ist reine Spekulation. Und da gute Recherchen und Faktenchecks seine Zeit brauchen, sind Lügen und Spekulationen oft schneller auf allen Kanälen zu finden.

Was unterscheidet also Fakten von Nicht-Fakten?

Ein Fakt ist eine Tatsache, die belegt werden kann.

Ein Nicht-Fakt dagegen kann eine persönliche Meinung sein, die auf Gefühle und/oder Wertvorstellungen eines Menschen basiert. Oder es ist einfach eine Lüge. Auf Grund der Informationsüberdosis und den unzähligen Quellen im Netz sind sie heute präsenter als früher. Und verbreiten sich häufig viel schneller als Fakten.

Text: Vanessa Freudrich
Bild: colourbox.de

Kommentare (1)

  1. Chris Hoefliger: Aug 01, 2017 at 05:02 PM

    Sehr kurz erklärt. Etwas zu kurz. Und: Für ein Publikum, von dem offenbar angenommen wird, es bestehe aus lauter Idioten.


Add a Comment




Kommentar hinzufügen:



`