Service public 9. June 2017

«Kurz erklärt»: Was sind UNIKOM-Radios?

Traumberuf Radiomoderator/in: Damit dieser eines Tages wahr wird, hast du die Möglichkeit in einem von 18 sogenannten UNIKOM-Radios Fuss zu fassen und dich entsprechend ausbilden zu lassen. UNIKOM-Radios – say what? Wir erklären sehr gerne kurz.

UNIKOM - wtf?

UNIKOM, das ist die «Union nicht-kommerzorientierter Lokalradios» wozu 18 Radiostationen gehören. Alle diese Radios machen ein komplämentares Radioprogramm, das grösstenteils von freiwilligen Sendungsmacherinnen und -machern gestaltet wird. Die UNIKOM-Radios widmen ihre Programme regionalem Kulturschaffen, der Lokalpolitik sowie Musik ausserhalb der Hitparade.

Wer macht dort Radio?

Bei den UNIKOM-Radios realisieren Radiomacherinnen und Radiomacher aus den verschiedensten Bevölkerungsgruppen ihr eigenes Programm und arbeiten auf unterschiedliche Art und Weise zusammen. Einige von ihnen funktionieren als klassische HörerInnenradios, andere arbeiten mit einem kleinen Team von Angestellten, das von ehrenamtlichen Sendungsmachenden unterstützt wird. Insgesamt sind es über 2000 junge Sendungsmacherinnen und -macher, welche für UNIKOM-Radios arbeiten.

Was sind die Inhalte?

UNIKOM-Radios bieten eine Plattform für Sendungen in 30 unterschiedlichen Sprachen, für spezialisierte Musikmagazine und für die lokale Musik- und Clubkultur. Sie berichten über Minderheiten, experimentieren mit neuen Radioideen und senden kritische Hintergrundberichte.

Wer gehört dazu?

  • Radio 3fach
  • diis Radio
  • fréquence banane
  • Radio Blind Power
  • Radio Cité
  • iischers radio 
  • Jam On Radio
  • Radio Kaiseregg
  • Kanal K 
  • Radio LoRa
  • Openbroadcast   
  • Radio PowerUp   
  • Radio RaBe  
  • Radio RaSA   
  • Radio Stadtfilter    
  • toxic.fm
  • Vibration 108 
  • Radio X

Ausbildung?

Die UNIKOM-Radios bieten mit der eigens gegründeten Ausbildungsstätte Klipp & Klang Kurse für junge Sendungsmacherinnen und -macher an. Dort lernst du Technik, Form und Inhalt von der Pike auf.

Dich nimmt Wunder, wie du dir die Arbeit bei einem UNIKOM-Radio vorstellen musst und wie die Ausbildung genau aussieht? Wir haben uns vor Ort schlau gemacht – mehr dazu bald an dieser Stelle.

Gewusst? 9 der 18 UNIKOM-Radios, die komplementären Radios, profitieren ebenfalls von Gebührengeldern. Dank dem «Ja zur Änderung des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG)» im Juni 2015 wurden ihre Leistungsaufträge ausgebaut. Radio Cité, Radio RaBe, Kanal K, 3fach, Radio X, LoRa, Radio RaSa, Radio Stadtfilter und toxic.fm erhalten zusammen rund 4.8 Mio. an Gebührengeldern pro Jahr. 

Quellen: kanalk.ch, unikomradios.ch, madmimi.com, Lukas Weiss (Präsident UNIKOM)
Foto: Printscreen Website unikomradios.ch

Kommentare (0)


Add a Comment




Kommentar hinzufügen:



`