News 20. September 2016

Mobile News Trends

Resi, Nachrichten als Vertical Video und «Women in News»: Zum Abschluss ihrer Online-Ausbildung erhielten die Stagiaires von SRF von Gästen aus aller Welt einen Einblick in aktuelle Internet-Trends. Wir stellen dir die Highlights vor.

Eine App, die klüger sein soll als die übrigen Messengers und Nachrichtensendungen per WhatsApp erhalten? Ja, genau. Wir erklären dir, was es damit genau auf sich hat.

Resi

Resi ist ein persönlicher News-Assistent, der im WhatsApp-Stil auf Nachfrage aktuelle Infos liefert. Entwickelt hat Resi ein Team um den deutschen Journalisten Martin Hoffmann, ehemals Head of Social Media bei WeltN24. Während laut ihm die meisten Messenger auf dem Markt derzeit noch «strunzdumm» seien, soll Resi klüger sein und wie Facebook Messenger im Dialog News anzeigen. «Wir lernen derzeit unglaublich viel darüber, wie unsere Nutzer die App benutzen.» Entsprechend werde diese laufend angepasst.

ORF ZIB100

ZIB100 ist eine Nachrichtensendung als Vertical Video – ganz klassisch mit Moderation präsentiert. Trotz traditioneller Optik komme ZIB100 laut Mitentwickler und Redaktor Patrick Swanson aber extrem gut an. Die Redaktion schneide auf einem Laptop selbst – zeitlich und gestalterisch relativ flexibel. Jede Ausgabe wird auch im TV ausgestrahlt. Wichtigster Publikationskanal sei aber Facebook. Die Sendung werde auch an die WhatsApp-Abonnenten zugestellt – so sei man dem Facebook-Algorithmus nicht ausgeliefert.

BBC News England

Emma Kasprzak ist Senior Broadcast Journalist und zuständig für Audience Development der BBC News für England. In ihrer Arbeit setzt sie auf regionale Live-Pages und Social-Media-Plattformen wie Instagram und Pinterest – der Fokus liegt auf zu wenig beachteten Zielgruppen und Themen. Der Erfolgsfaktor? Kontinuierlicher und intensiver Dialog mit dem Publikum in den Regionen. Aktuell versuche man unter dem Motto «Women in News» insbesondere Frauen mit der Berichterstattung zu erreichen. Bei der Veränderung der Storyformate orientiere man sich zudem am Konzept des Constructive Journalism, also der lösungsorientierten News-Aufbereitung.

Was dürfen wir in diesem Jahr noch erwarten?

Das Stagiaires-Seminar wurde von Teja Adams geleitet. Er ist Social-Media-Redaktor der Tagesschau bei NDR und Entwickler von WhatsInfo, einem ein bis zwei Minuten langen Format, welches Ereignisse aus dem Nachrichtengeschehen auf ungewöhnliche, pointierte Weise erklären soll.

Für Adams ist klar: «2016 wird das Vertical-Video-Jahr. Netzwerke wie Snapchat oder Instagram haben diese Entwicklung mit vorangetrieben. Generell werden Webvideos und vor allem das tonlose Webvideo noch weiter an Bedeutung zunehmen. Die Herausforderungen für die Macher? Sich von der klassischen TV-Beitrags-Denke lösen, über den Facebook-Algorithmus auf dem Laufenden bleiben und sich bei jedem Webvideo die Frage stellen: Würde ich das selber teilen?»

Text: Ulf Grüner/lc
Bild: Japanexperterna.se via flickr.com

Kommentare (0)


Add a Comment




Kommentar hinzufügen:



`